FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet DSL ?

DSL bedeutet "Digital Subscriber Line" (deutsch: digitale Teilnehmeranschlussleitung) und erzielt durch vorher nicht genutzte Frequenzbereiche der Telefonleitungen zwischen Teilnehmer und Vermittlungsstelle hohe Datenübertragungsraten von bis zu mehreren Megabits pro Sekunde. ADSL ist eine Variante von DSL und bedeutet "Asymmetric Digital Subscriber Line". Die ADSL-Technologie nutzt die Telefonleitung, bietet aber in beide Übertragungs-Richtungen verschiedene Geschwindigkeiten - deshalb die Bezeichnung "asymetrisch".
DSL nutzt andere Frequenzen als das "normale" Telefon oder ISDN. So können beide Dienste dasselbe Kabel nutzen, ohne sich gegenseitig zu beeinflussen oder zu stören. Auf Teilnehmerseite werden die DSL Signale durch einen sogenannten Splitter ausgefiltert und via DSL-Modem zum PC übertragen. Durch DSL-Technik wird die Geschwindigkeit des Internetzugangs im Vergleich zu einer Modem- oder ISDN-Übertragung um ein Vielfaches gesteigert - der normale Telefon- oder ISDN-Anschluss wird so zum Highspeed Internet-Zugang!

Wozu brauche ich DSL ?

Vor allem für User, die häufig im Internet unterwegs sind und viele Downloads haben, bringt DSL im Vergleich zu analogen Modems und ISDN erheblich mehr Komfort.
DSL ermöglicht den superschnellen Download von großen Dateien (Filme, Musik etc.), das Versenden von E-Mails mit größeren Dateianhängen dauert nur noch Sekunden und Online-Spiele machen endlich Spaß. Die Verbindung zum Internet funktioniert sekundenschnell per Mausklick, selbst Websites mit aufwendigen Grafiken laden in wenigen Augenblicken. Und Sie sind immer erreichbar: Denn während Sie via DSL Anschluss im Internet surfen, wird Ihre Telefonleitung nicht belegt, weil DSL über seperate Frequenzen läuft.

Was kann DSL ?

DSL bietet den Komfort einer Highspeed Standleitung. Filme, Downloads und Onlinespiele und auch das Versenden von E-Mails mit größeren Dateianhängen funktioniert mit DSL rasend schnell. Die Verbindung zum Internet steht per Mausklick in sekundenschnelle, der Seitenaufbau beim Surfen ist nun nicht mehr stockend und Websites mit aufwendigen Grafiken bauen sich in wenigen Augenblicken auf. Während Sie über den DSL Anschluss surfen, wird Ihre Telefonleitung nicht belegt, denn DSL läuft über seperate Frequenzen. Sie bleiben also immer erreichbar.

Welche Kosten habe ich durch DSL?

Für die Installation und Nutzung des DSL Anschlusses fallen einmalige sowie monatliche laufende Kosten an, die je nach Anbieter und gewähltem Tarif unterschiedlich sind. Die wichtigsten DSL Grundkosten sind:
*) Die einmalige Anschlussgebühr. Für die Bereitstellung von DSL wird von allen Anbietern eine einmalige Anschlussgebühr erhoben, die je nach DSl Anbieter variiert.
*) Die monatlichen Grundgebühren für den DSL Anschluss. Ähnlich wie bei einem Telefonanschluss wird auch bei DSL eine monatliche Grundgebühr für die Bereitstellung des Anschlusses erhoben. Oft nutzen Anbieter den T-DSL Anschluss der Deutschen Telekom als Basis für Ihre DSL Tarife. In diesem Fall zahlen Sie die Grundgebühren für den DSL Anschluss an die Deutsche Telekom, egal bei welchen Anbieter Sie Ihren Internetzugang haben.

Wie sehen die DSL Tarifmodelle aus ?

DSL Zeittarife:
Bei Zeittarifen wird (ähnlich wie by Call Tarife, siehe weiter unten) nach tatsächlich genutzter Onlinezeit abgerechnet. Bei DSL Zeittarifen sind allerdings für eine monatliche Grundgebühr bereits eine bestimmte Anzahl Freiminuten im Monat enthalten.

DSL Volumentarife:
Bei Volumentarifen ist es egal, wie lange Sie Online sind. Allerdings ist Ihr monatliches Datenübertragungsvolumen auf ein festes Kontingent beschränkt. Überschreiten Sie dieses monatliche Volumen, zahlen Sie einen entsprechenden Aufpreis für die Datenmenge, die Sie mehr downloaden. Wenn Sie nur im Internet surfen, ab und an ein paar Songs downloaden sowie Ihre e-Mails lesen, fahren Sie also mit den Volumentarifen günstiger als mit einer Flatrate.

DSL Flatrate Tarife:
Flatrate heißt auf deutsch so viel wie "flache Rate". Mit einer DSL Flatrate können Sie zu einem Festpreis surfen, ohne auf Ihre Onlinezeit oder auf die Download-Datenmenge achten zu müssen. Wenn Sie viel downloaden ( z.B. MP3, Videos, Programme etc. ) und praktisch permanent online sein wollen, empfehlen wir Ihnen eine DSL Flatrate.

Was ist der Unterschied ziwschen DSL Anschluss und DSL Tarife ?

Wenn Sie mit DSL im Internet surfen wollen, benötigen Sie die Technik - also den DSL Anschluss - sowie einen Ihren Anforderungen entsprechenden DSL Tarif (DSL Flatrate, DSL Volumentarif, DSL Zeitatrif etc.), mit dem Sie als Kunde Zugang zum Internet bekommen. Viele der DSL Tarifanbieter basieren auf der Technologie des T-DSL Netzes der Deutschen Telekom. Alternative Anbieter wie zum Beispiel Arcor und QSC bauen eigene DSL Netze aus.

Welche Hardware benötige ich für DSL ?

Einen Splitter. Dieser Splitter trennt die DSL- und Telefon- bzw. ISDN-Signale. Bei einem analogen Anschluss wird der Splitter zwischen TAE Dose und Telefon, bei einem ISDN Anschluss zwischen TAE Dose und NTBA eingefügt. Der DSL Splitter wird von allen Anbietern bei Bestellung eines DSL Anschlusses kostenlos mitgeliefert. Wenn DSL als reiner Internetzugang ohne Telefonanschluss angeboten wird, ist ein DSL Splitter nicht notwendig. Hier wird eine zweite Telefondose neben der vorhandenen installiert, an die das DSL-Modem angeschlossen wird. Ein DSL-Modem. Das DSL-Modem ist das "Bindeglied" zwischen dem Internetzugang und PC. Meistens wird das DSL-Modem über eine Netzwerkkarte mit dem Computer verbunden, es gibt aber es auch PC-Karten mit intergriertem DSL-Modem. Sollten Sie noch kein DSL-Modem besitzen, müssen Sie dieses zusätzlich erwerben. Die DSL Provider bieten eine unterschiedliche Auswahl an DSL Modems oder Telefonanlagen bzw. PC-Karten mit integriertem DSL-Modem zu unterschiedlichen Preisen. Bei verschiedenen DSL Anbietern bzw. abhängig DSL Tarife liefern bei Bestellung ein DSL-Modem sogar kostenlos dazu.

Ersetzt ein DSL Zugang den Telefonanschluss ?

Nein. DSL ist eine Erweiterung zu einem T-ISDN- oder T-Net-Anschlusses für den Internetzugang. Zum telefonieren brauchen Sie weiterhin einen T-ISDN- oder T-Net Analog-Anschluss.

Kann ich meine bisherige Telefonanlage weiter benutzen ?

Ja. Für DSL baruchen Sie lediglich Zusatzgeräte (siehe weiter unten), Ihre bisherige Telefonanlage bleibt davon unberührt.

Muss ich T-DSL neu beantragen, wenn ich den Provider für meinen DSL Anschluss wechseln will ?

Nein. Ihr Provider sollte aber Ihren T-DSL Anschluss unterstützen.

Kann ich mit DSL gleichzeitig suren und telefonieren ?

Ja, siehe oben. Bei DSL handelt es sich um eine zusätzliche Datenleitung für das Internet. Sie können also sogar mit einem analogen Anschluss gleichzeitig surfen und telefonieren. Verfügen Sie über einen ISDN-Anschluss, so können Sie sogar gleichzeitig faxen, telefonieren und surfen.

Welche Systemvoraussetzungen sollte mein PC für DSl haben ?

Empfehlung: mindestens ein PC mit einem Pentium 166 Mhz und 32 MB RAM (Arbeitsspeicher) sowie und mindestens 20 MByte freier Festplattenspeicher. Für Windows NT/2000/XP sollte Ihr Rechner über mindestens 128 MB RAM verfügen. Sie sollten aber beachten, dass sich die Systemanforderungen je nach der von Ihnen verwendeten DSL-Hardware erhöhen können. Für den Einsatz eines DSL-Modems mit Ethernetanschluss brauchen Sie zusätzlich eine Netzwerkkarte. Für die DSL-Nutzung eignen sich Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP, Linux oder Mac OS. Unter Windows 95, 98, ME, NT, 2000 ist für DSL zusätzlich ein separater PPPoE-Treiber notwendig.

Sind bei Einsatz einer ISDN-/DSL-Kombikarte gleichzeitig ISDN und DSL-Verbindungen möglich ?

ISDN und DSL arbeiten völlig unabhängig voneinander. Eine ISDN Verbindung, etwa für Dateitransfer oder Telefaxversand, kann gleichzeitig mit der DSL-Verbindung genutzt werden.

Kann ich DSL mit mehreren Rechnern nutzen ?

JA. Nicht alle DSL-Modems verfügen aber über die Möglichkeit des Netzwerkbetriebs. Hierfür ist dann ggf. ein DSL-Router erforderlich. Ein solcher DSL Router verbindet mehrere Rechner mit einem gemeinsamen Internet-Zugang und übernimmt auf "Anforderung" eines angeschlossenen PCs die Einwahl zum Internet-Provider. Steht die Internet- Verbindung, sorgt der Router für die Bündelung bzw. Verteilung der Datenströme zwischen den einzelnen PCs und dem Internet. Alle an den DSL Router angeschlossenen PCs verwenden dieselben Zugangsdaten. Die Anzahl der PCs, die gleichzeitig auf das Internet zugreifen können, hängt von der Anzahl der freien Anschlüsse des DSL Routers ab.

Kann ich mehrerer DSL Controller an einem DSL Anschluss betreiben ?

Das für ISDN verfügbare Bus-System, das mehrere ISDN Endgeräte an einem ISDN Anschluß ermöglicht, steht bei DSL nicht zur Verfügung. Über das zweiadrige Kabel kann nur ein DSL-Endgerät (PTP, Point To Point) mit dem Splitter verbunden werden. Sollen mehrere DSL Endgeräte betrieben werden, müssen auch mehrere DSL-Anschlüsse zur Verfügung stehen. Handelt es sich bei dem DSL-Endgerät um einen DSL-Router, können mehrere TN aufs Internet zugreifen. Zu beachten ist, dass einige Online-Dienste (z.B. T-Online) in ihren AGBs den Betrieb von Routern am Standard-Anschluß ausschließen.

Gibt es eine maximale Länge für das Kabel zischen DSL Modem und PC ?

Sie benötigen ein Netzwerkkabel mindestens der Kategorie 3 (Cat3), dass Laut Ethernet-Spezifikation eine Länge von maximal 100m haben darf. Wir empfehlen jedoch ein Cat5- Kabel. Wollen Sie das DSL Modem via USB an Ihren PC anschließen, beträgt die maximal empfohlene Kabellänge 5m.

Neu: DSL Telefon-Beratung

Telefon Hotline Nutzen Sie unsere kostenlose 1&1 Beratung durch unsere Experten!
0800 8552 2551*
(0 ct/min Festnetz).


1&1 DSL Hotline 1und1 Bestellungen können unter dieser Hotline-Nummer schnell und einfach aufgegeben werden.

DSL Verfügbarkeits-Check

DSL Flatrate ab 0 euro gratis ohne Anschlusskosten Anbieter VergleichPrüfen Sie ob und mit welcher Geschwindigkeit DSL bei Ihnen verfügbar ist.

Hier gehts zum check!


Valid XHTML 1.0 Strict